Skoutz Award 2016 & Interview

(c) shutterstock / Steve CollenderBei den Skoutz Awards 2016 hat es mein Roman Verliebt in einen Ritter auf die Midlist im Bereich Fantasy geschafft, worüber ich mich sehr freue!
Ihm Rahmen dieser Nominierung habe ich mit der Skoutz-Redakteurin Kay Noa ein sehr amüsantes Interview geführt. Wenn ihr wissen wollt, was mein „Sprit“ beim Schreiben ist, mit welchem Kompliment man mich glücklich machen kann und welche Frage ich uneingeschränkt mit „Ja“ beantworten kann – einfach mal vorbeischauen.

Hier geht’s zum Interview bei Skoutz

Interview & Gewinnspiel bei Happy End Buecher

Was ein mittelalterlicher Gambeson und eine Waschmaschine miteinander zu tun haben, und wie viel von mir in meinen Protagonisten steckt, verrate ich in einem Interview auf Happy End Bücher, das die liebe Anke dort mit mir geführt hat!
http://magazin.happy-end-buecher.de/autorensalon-dana-grah…/

Weiterlesen

Selfpublishing & DIY

In der aktuellen Ausgabe der DIY-Zeitschrift Handmade Kultur (1/2015) gibt es einen Bericht über Selfpublishing, für den auch ich interviewt worden bin.
Passt gut, wie ich finde – schließlich gilt beim Selfpublishing ebenfalls das Motto „Do it yourself“!

Auf Seite 12 geht’s los …

Der Link führt zu der Homepage des Magazins:
http://www.handmadekultur.de/

Aufregende Tage

Die vergangene Woche war eine der aufregendsten der letzten Zeit. Doch alles schön der Reihe nach:

7. Oktober: Das Fernsehen kommt!
Besuch von einem Team des Hessischen Rundfunks, das im Rahmen der Buchmesse einen Beitrag über Selfpublishing dreht. Die Aufnahme findet man im ARD Mittagsmagazin in der Sendung vom 10. Oktober. Es ist sehr spannend für mich, einmal mitten drin zu sein, wenn Fernsehen „gemacht wird“. Viele Grüße an Frau Lammers und ihr nettes Team!

Hier geht’s zum Beitrag im Mittagsmagazin (bitte „vorspulen“ auf ca. 32 min 30 sec)

8. Oktober: Überraschung am Abend
Kurz nach 20 Uhr klingelt das Telefon: „Dana, dein neues Buch war in der Tagesschau zu sehen!“ Tagesschau? Es sollte doch das Mittagsmagazin sein …? Aber tatsächlich: In dem Beitrag über die Eröffnung der Buchmesse sieht man Rabenfeuer. Wie schön!

Dieser Link führt zum Tagesschau-Bericht.

10. Oktober: Empfang beim Carlsen Verlag & Veröffentlichung Rabenfeuer
Mein erster Messetag: Die Autoren und Autorinnen von impress und instant treffen sich bei einem Sektempfang. Ein toller Nachmittag! Von links nach rechts: Sandra Regnier, ich, Petra Röder, Evelyn Boyd und Pia Trzcinska (meine Lektorin bei Carlsen).

Ab heute ist auch mein Roman Rabenfeuer. Die Flammen der Göttin in allen großen Bücherportalen erhältlich und ich bin sehr gespannt auf das Feedback meiner Leser!

11. Oktober: „Auf dem Weg ins Zauber-Internat?“
In der Offenbach-Post ist ein Interview mit mir abgedruckt. Wer es lesen möchte, findet es in der online-Ausgabe. Vielen Dank an Herrn Löw für das nette Gespräch!

12. Oktober: Sieben Autorinnen auf einen Streich
Heute findet unser Meet & Greet statt – und wird ein großer Erfolg. Viele nette Leser, Blogger und Autorenkollegen kommen zu uns, es ist wirklich überwältigend. Besonderer Dank gilt hier den Verantwortlichen von Amazon, die uns bei diesem Treffen so tatkräftig und unkompliziert unterstützen!
Von links nach rechts: Kira Gembri, ich, Eileen Janket, Emily Bold, Hannah Siebern, die Gewinnerin des Hauptpreises, Marah Woolf und Nikola Hotel.

13. Oktober: Buchmesse Teil 3
Ein „privater“ Buchmesse-Tag, aber nicht minder interessant und schön.

14. Oktober: Durchatmen, in Erinnerungen schwelgen und weiter geht’s
Am Morgen werden Fotos gesichtet und die Posts auf facebook zu den Messe-Eindrücken fliegen nur so hin und her. Am Abend startet gleich das nächste Ereignis, auf das ich mich sehr freue: die Ausschreibung zur Leserunde zu Rabenfeuer auf lovelybooks.

Es bleibt also weiterhin spannend – wie gut! Trotzdem sehne ich mich jetzt nach all der Aufregung wieder nach einem „normalen“ Alltag und dem Schreiben!

Nachtrag: Weitere Fotos von der Buchmesse finden sich hier.

Über das Schreiben, die Tücken des Autorenalltags und Lieblingsfiguren

Meine Kollegin Nikola Hotel hat mich eingeladen, 11 Fragen zum Schreiben zu beantworten, denen ich mich gerne stelle!

1. In welchem Moment deines Lebens ist dir klargeworden, dass du eine Geschichte schreiben willst/musst?

Zum Schreiben bin ich buchstäblich gekommen wie die Jungfrau zum Kind: durch meine Schwangerschaft. Während meiner Elternzeit hatte ich die Muße, all die Szenen und Ideen, die sich seit Jahren in mir angesammelt hatten, zu einer großen und komplexen Geschichte zusammenzubringen. Während ich den Kinderwagen schob, stillte oder das schreiende Baby durch die Wohnung trug, nahmen die Charaktere in meinem Kopf Gestalt an und erste Dialoge entstanden. Irgendwann – den Tag kann ich gar nicht mehr genau benennen –  tauchte der Gedanke auf: “Eigentlich müsstest du das aufschreiben” – und er blieb haften. Tja, und so nahm das Ganze seinen Anfang … (Wie es dann weiterging, findet ihr hier: Wie entsteht ein Roman?)

2. Wenn du im Schreibfluss bist, wie gehst du mit Störungen von außen um?

Tagsüber bleibt mir oft leider nichts anderes übrig, als das Schreiben zu unterbrechen, so schwer mir das in diesem Moment fallen mag. Ich liebe es daher, abends zu schreiben, wenn ich sicher sein kann, dass es um mich herum ruhig bleibt. Weiterlesen

Interview bei Die besten Bücher der Welt: „Dumping-Preise werden auch unter Selfpublishern kritisch diskutiert“

Heute ist bei Die besten Bücher der Welt ein Interview mit mir erschienen. Die Seite Die besten Bücher der Welt beschäftigt sich mit den bedeutendsten und wichtigsten Büchern aller Zeiten, stellt Bestsellerlisten vor, rezensiert und führt Interviews mit Menschen aus der Buchbranche.
Auch das Thema E-Book kommt dabei nicht zu kurz. Neben Tipps, Tests und Anleitungen rund um das elektronische Lesen gibt es eine spannende Interviewreihe mit dem Titel „Indieautoren – die neue Macht im Buchgeschäft?“, bei der fortlaufend Selfpublisher befragt werden und in deren Zusammenhang auch ich angesprochen wurde.

Für die Interviewanfrage bedanke ich mich herzlich bei Marcel Gröls! Hier geht’s zum Interview und zur Startseite von Die besten Bücher der Welt.

TAG! Meine Meinung in acht Punkten

Ich wurde von Juliane Maibach, der Autorin von Necare, „getagged“ und zum Thema „Bücher“ befragt:

Was ist euer Lieblingsgenre? Habt ihr ein Lieblingsbuch? Was haltet ihr von ebooks? Was mögt ihr lieber, die herkömmliche oder elektronische Variante? Wo kauft ihr eure Bücher? Im Internet oder im Buchladen? 

Hier sind meine acht Antworten: Weiterlesen

The Next Big Thing Blog Hop

»The Next Big Thing Blog Hop« ist eine internationale Aktion, bei der Autoren erzählen, an welchem Buch sie gerade arbeiten. Im Rahmen eines Interviews beantworten sie immer dieselben Fragen und veröffentlichen es in ihrem Blog. Der Autor stellt darüber hinaus die Person vor, die sie zur Teilnahme eingeladen hat, und erwähnt die Autoren, die als Nächste die Fragen beantworten werden.

Eingeladen hat mich Nikola Hotel, Autorin von Rabenblut drängt, einem wundervollen phantastischen Roman.

Hier folgt also mein Beitrag, der sich nicht auf den dritten Teil der Greystone Trilogie bezieht, sondern auf ein „Spin-off“, das ich diesem vorangestellt habe: Weiterlesen

Interview bei ebooks-Autoren: „Ein Buch zu selbst zu verlegen, verlangt viel Disziplin, Eigenmotivation und Fleiß“

Heute ist bei „ebooks-Autoren“ ein Interview mit mir erschienen.  ebooks-Autoren ist eine Seite, die Selbstverlegern, Lesern und allen E-Book-Interessierten eine Plattform bietet, sich auszutauschen und über ihre Erfahrungen zu berichten. Außerdem verfasst der Besitzer der Seite, Michael Modler, ausführliche und ausgewogene Artikel zu aktuellen Ereignissen aus der Welt des digitalen Buches.

Für die Interviewanfrage bedanke ich mich herzlich bei Michael – und ja, die Fragen waren spannend 😉 Hier geht’s zum Interview und zur Startseite von ebooks-Autoren.