Die inneren Werte

Die inneren Werte

Mein neuer Roman Sohn der Unterwelt hat nicht nur ein wundervolles Cover, auch zwischen den Seiten steckt viel Liebe. Zum ersten Mal habe ich mir für ein Taschenbuch einen professionellen Buchsatz von einer Designerin erstellen lassen. Ich muss sagen, dass Ergebnis kann sich sehen lassen. Und das muss es auch: Schließlich wird die Geschichte um Kryos und Io nicht nur bei Amazon erhältlich sein, sondern überall – online und Vorort! Das heißt, du kannst Sohn der Unterwelt bei Thalia, Amazon, Hugendubel & Co online oder in deiner Lieblingsbuchhandlung um die Ecke persönlich bestellen.

Eine Malerei sagt mehr als tausend Worte

Eine Malerei sagt mehr als tausend Worte

Dieses Foto habe ich bei meinem Besuch im Britischen Museum in London vergangenen Oktober aufgenommen – nicht ohne Grund! Das Bild befindet sich im Inneren einer Trinkschale und zeigt Hades und Persephone, das Herrscherpaar der griechischen Unterwelt.
Wenn du wissen willst, in welcher Verbindung die beiden zu meinem neuen Fantasy-Roman stehen, dann melde dich zu meinem Newsletter an und erfahre es am Freitag, dem 1. Mai!

Ankündigung: „Ein Centurio zum Verlieben“

Im August erscheint mein neuer Roman Ein Centurio zum Verlieben!

Er eroberte einst ein Weltreich. Sie erobert nun sein Herz.

Judith glaubt nicht an Geister – bis ihr im Museum plötzlich einer gegenübersteht. Und was für einer! Marcus Arrius Sertorius, einst Hauptmann in der römischen Legion: arrogant, launisch und für seine zweitausend Jahre unverschämt gut aussehend. Marcus ist überzeugt, in der jungen Studentin eine Seherin gefunden zu haben, die ihn von seinem geisterhaften Dasein befreien kann. Fortan steht Judiths Leben Kopf! Wie kann man sich auf eine Seminararbeit, einen Job im Museum und einen Sommerflirt konzentrieren, wenn man Tag und Nacht von einem verfluchten Centurio heimgesucht und mit lateinischen Weisheiten belehrt wird? Noch dazu mischt Marcus sich zu Judiths Ärger kräftig in ihr Liebesleben ein und bringt dabei ihre Gefühle ganz schön durcheinander. Denn sich in einen antiken Geist zu verlieben, ist keine gute Idee. Oder?